· 

Fotografie für Anfänger - Der nächste Schritt

Irgendwann, wenn der dich Fotografievirus gepackt hat, kommt der Punkt, an dem du mit den Ergebnissen des Automatikmoduses deiner Kamera nicht mehr zufrieden bist. Denn der Automatikmodus hat ganz klar seine Grenzen. Wenn du diese überwinden möchtest heißt es, raus aus der Komfortzone und rann an die technischen Grundlagen der Fotografie.

 

Unterbelichet Unterbelichtung

Du wirst schnell merken, dass du für ein schönes Foto das richtige Licht oder lass es mich anders ausdrücken, die richtige Menge an Licht benötigst. Denn häufig ist es so, dass dein Foto entweder zu hell ist, dann ist es überbelichtet, oder zu dunkel ist, denn ist es unterbelichtet. Auch wird es vorkommen, dass deine Fotos gerade bei Dunkelheit, verwackelt sind. Es geht also um die richtige Belichtung.


Hast du die Grenzen des Automatikmoduses erreicht, stellen sich dir oft folgende Fragen:

Warum ist das Bild so dunkel oder so hell? Warum sind die Fotos, die ich bei Dunkelheit mache, verwackelt? Wieso fokusiert meine Kamera nicht richtig? Warum wirken die Bilder mit dem Karmerablitz nicht? Warum sind die Gesichter so hell oder die Gebäude trotz Blitz im dunkeln? Fragen über Fragen.

Überbelichtet Überbelichtung

Möchtest du Antworten auf diese Fragen, so solltest du dich mit den technischen Grundlagen der Fotografie befassen. Sprich, mit dem Zusammenspiel von Blende, Verschlusszeit und ISO. Dem sogenannten Belichtungsdreick. Und dies geht am besten durch üben, üben, üben. Bring dich und deine Kamera in Situationen in denen du im Automatikmodus nicht weiter kommst und teste aus wie das Zusammenspiel von Blende, Verschlusszeit und ISO funktioniert.

 

Belichtungsdreieck

Was im einzelnen dahinter steckt, werde ich die hier erklären.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

SteFan's Point Of View

Fotografie

SteFan Bröker  

info@stefanspointofview.com

      Kontakt